MS Windows ROK unter VMware auf Dell-Server installieren

Kunden wenden sich bei technischen Fragen häufig an Serverhero, unter anderem auch bei Fragen zu Windows Server ROK Dell unter VMware (ESX / ESXi) auf Dell-Servern. Wir haben hier eine Kurzanleitung zu diesem Thema erstellt.


Info-i
HINWEIS:
In dieser Anleitung geben wir die auszuwählenden Optionen bzw. Schaltflächenbezeichnungen zweisprachig im Format „Englisch“ (Deutsch) an, um eine größtmögliche Reichweite zu gewährleisten.


Dell PowerEdge: Installation von Windows Server Standard-ROK auf VMware ESXi

1. ROK allgemein

Für Hardware großer Hersteller wie z. B. Dell gibt es optimierte Betriebssystemversionen von Microsoft. Diese angepassten Betriebssysteme werden als ROK (Reseller Option Kit) bezeichnet, sind jedoch günstiger und können auch separat ohne die dazugehörige Hardware erstanden werden (entsprechen jedoch der Microsoft System Builder Version). Die ROK-Lizenz gehört zu den OEM-Lizenzen, wird aber unter dem Namen eines Hardware-Herstellers (z.B. Dell) verkauft. Früher waren die ROK-Versionen per BIOS-Lock an eine Hardware gebunden. Diese Bindung wurde mit Windows Server 2016 aufgehoben. Lizenzrechtlich ist eine ROK seitdem identisch zur OEM-Lizenz.

Ein Reseller Option Kit enthält neben dem Medium und dem Echtheitszertifikat (COA) mit Aktivierungs-Key noch die Lizenzbedingungen, die gemäß einem Urteil aus dem Jahr 2000 in Deutschland keine vollständige Gültigkeit haben:
Laut dem Rechtsspruch dürfen ROK-Lizenzen entgegen der Herstellerbedingungen auf sämtlicher Hardware installiert und angewendet werden. (Quelle: UrhG § 69c Nr. 3 Satz 2, § 17 Abs. 2, § 32).

Damit wurde die ROK-Lizenz attraktiver. Sie ist sehr flexibel und günstig im Markt für Windows Server Lizenzen und CALs (Zugriffslizenzen), denn es gelten die identischen Rechte für alle OEM-Kunden, d.h. unabhängig von der Lizenzart (COEM, OEM oder ROK) haben alle OEM-Lizenzen dieselben Endkunden-Nutzungsbedingungen. ROK-Lizenzen dürfen laut deutschem Recht auch ohne Hardware gehandelt und bereits bestehender Hardware zugewiesen werden. Jede OEM Client Access Lizenz (CAL und RDS CAL) erlaubt den Zugriff auf jeden Windows Server – unabhängig vom Hersteller bzw. davon, ob das Betriebssystem über OEM oder Volumenlizenz lizenziert ist.

Das ROK wird vom Kunden selbst installiert und mit dem im Lieferumfang enthaltenen Key (Lizenzschlüssel) ordnungsgemäß registriert bzw. lizenziert. Da es sich hierbei um hardwareangepasste Betriebssysteme handelt, können verlorengegangen Keys nicht bei Microsoft neu bestellt werden, da Microsoft von Anfang an nicht über diese Keys verfügt.

2. ROK-Installation unter VMware ESXi auf Dell-Server (PowerEdge)

2.1. Fehlermeldung

Während der Installation eines ROK-Mediums auf einer virtuellen Maschine (VMware) wird anhand der folgenden Meldung angezeigt, dass die Installation nicht möglich ist:

ENGLISCH:
System verification Failure
This hypervisor is not prepared for the reseller Option Kit (ROK) media install or you are trying to install the ROK media on a non-Dell system. To prepare the hypervisor for the ROK install, please follow the steps mentioned in the ROK document at http://dell.com ostechsheets an then try again.
Press OK to restart the virtual machine.

DEUTSCH:
Systemüberprüfungsfehler
Dieser Hypervisor ist nicht für die Installation des Reseller Option Kit (ROK)-Datenträger geeignet oder Sie versuchen, den ROK-Datenträger auf einem nicht von Dell stammenden System zu installieren. Um den Hypervisor für die ROK-Installation vorzubereiten, befolgen Sie die Schritte im ROK-Dokument unter http://dell.com ostechsheets und versuchen Sie es dann erneut.
Klicken Sie zum Neustart der virtuellen Maschine auf OK.

(Diese Meldung wird auch auf Französisch und Spanisch angezeigt.
Auch durch Klick auf „Restart“ (Neustart) ändert sich nichts: die Fehlermeldung wird erneut angezeigt.)

2.2 Ursache

ROK-Datenträger können nur auf Dell-PowerEdge-Systemen und auf Dell-Systemen gehosteten virtuellen Maschinen (VM) installiert werden.
Die Installation des Betriebssystems „Windows Server“ auf einem nicht von Dell stammenden PowerEdge-System oder auf einer VM, die auf einem nicht von Dell stammenden PowerEdge-System gehostet wird, schlägt möglicherweise fehl und es wird die Meldung „System verification Failure“ (Systemüberprüfungsfehler) angezeigt.

Dies liegt daran, dass das Installationsprogramms per BIOS-Zugriff zu überprüfen versucht, ob die Installation auf einem Dell-Server erfolgt. Der Hypervisor stellt ein nicht übereinstimmendes BIOS zur Verfügung, wodurch die Fehlermeldung erzeugt wird.

2.3. Lösung

Dem Installationsprogramm muss der Zugriff auf das physische BIOS des Servers ermöglicht werden. Dazu das Verfahren des Hypervisors, den Sie zur Vorbereitung der Installation verwenden, durchführen.

Mit diesen Schritten wird der Hypervisor ESX / ESXi für die Verwendung von ROK-Medien vorbereitet:

1. Zu /vmfs/volumes// gehen.

2. Die virtuelle Maschine ausschalten und in vSphere Client zum Datenspeicher (Datastore) gehen, in dem die virtuelle Maschine gespeichert ist.

Datastore
Datastore in vSphere Client

2.4. Datastore: VMX-Download

3. Auf Datastore rechtsklicken und auf „Browse Datastore…“ (Datastore durchsuchen …) klicken.

Browse Datastore (Datastore durchsuchen)
Rechtsklick: Browse Datastore (Datastore durchsuchen)

4. Den Ordner der VM öffnen und die VMX-Datei (.vmx) durch Klick auf „Download“ (Herunterladen) speichern.

Download VMX-Datei
Download der VMX-Datei

2.5. Neuer Eintrag in VMX-Datei und VMX-Upload

5. Die VMX-Datei in einem Texteditor (Notepad, Notepad++, nicht Wordpad) öffnen und in der letzten Zeile „smbios.reflecthost“ = „TRUE“ eintragen.

Befehl TRUE
Eingabe von „smbios.reflecthost“ = „TRUE“  in VMX-Datei


Info-i
HINWEIS:
Bitte beachten, dass die VMX-Datei von jeder VM, die erstellt wird, mit diesem Eintrag ergänzt bzw. bearbeitet werden muss!


6. Die Änderungen speichern und die geänderte VMX-Datei in den Datastore hochladen („Upload File“ / „Datei hochladen“).

Hochladen der Datei in Datastore
Hochladen der Datei in Datastore

7. Die daraufhin angezeigte Warnmeldung durch Klick auf „Yes“ (Ja) bestätigen.

Bestätigung der Warnmeldung
Bestätigung der Warnmeldung

2.6. Abschluss der Betriebssysteminstallation

8. Die originale VMX-Datei wird durch das Hochladen der geänderten VMX-Datei überschrieben und die Änderungen werden dadurch wirksam.

9. Die VM einschalten und wie üblich mit der Installation des Betriebssystems fortfahren.

Startbildschirm Windows Server
Startbildschirm Windows Server

Falls es bei diesem Verfahren zu Problemen kommen sollte oder Sie Fragen haben, können Sie sich jederzeit an unsere freundlichen Serverhero-Mitarbeiter*innen wenden, die Ihnen gerne zur Seite stehen.

Wir haben des Weiteren eine Anleitung für die Installation von Windows Server Standard-ROK mit Hyper-V auf einer Virtuellen Maschine (VM) auf Dell-Server sowie zu den Kontakten bei Dell, zu den Garantiearten bei Dell und Informationen zum automatisierten Support von Dell für Sie erstellt.

Zusätzlich finden Sie auf unserer Seite „Wissen2Go“ Anleitungen für Installationen auf Hardware anderer Hersteller:

Des Weiteren haben wir auch Steuer-Spartipps für Ihre IT-Anschaffungen und Informationen zur staatlichen Förderung von IT-Investitionen für Sie erstellt. Auch bei diesen Themen beraten wir jederzeit! Und falls Sie in einer Schule tätig sind, nutzen Sie unsere Beratung zu den Vorteilen des Digitalpakts der Bundesregierung! Informationen zu staatlichen Fördergeldern für Technologieinnovationen in Krankenhäusern finden Sie in unserer Übersicht Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) für die Digitalisierung von Krankenhäusern.

Wir stehen Ihnen selbstverständlich auch bei anderen Fragen zur Verfügung – sei es die Planung einer kompletten IT-Infrastruktur oder ein Serverkauf. Sie erreichen uns jederzeit bequem per E-Mail, Telefon oder direkt hier auf der Seite im persönlichen Kundenchat. Sie sprechen immer direkt mit unseren Serverhero-Expert*innen.
Kennen Sie schon unseren Server Konfigurator? Konfigurieren Sie sich in drei Klicks Ihren persönlichen Wunsch-Server auf unserer Seite! Auch dabei berät berät Sie Serverhero gern – unverbindlich und unabhängig!

Und fragen Sie auch nach den Serverhero-Projektkonditionen! Sie können bis zu 40 Prozent sparen, da wir als einer der wenigen zertifizierten Partner namhafter Hersteller (Dell, HPE, Fujitsu, Aruba, Lenovo, Lancom, Supermicro und andere) in der Lage sind, spezielle Konditionen auf Projekte zu gewähren, die Sie woanders nicht finden!

Serverhero. Wir sind keine Verkäufer. Wir sind IT Experten.

Sebastian Mutz

Haben Sie Fragen zu einem Produkt,
oder Sie benötigen Hilfe?

Sie erreichen uns unter: +49 2234 2196 500 Kostenloser Rückruf Service Rückruf anfordern

Fragen?

Wir rufen gern zurück! Einfach Telefonnummer und Name eintragen und gewünschte Zeit auswählen.

Haben Sie Fragen zu einem Produkt,
oder Sie benötigen Hilfe?

Wir freuen uns auf Ihre E-Mail: info@serverhero.de Wir freuen uns auf Ihre Nachricht: Kontaktformular

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht. Bitte füllen Sie das nachfolgende Formular aus.

Absenden

Weitere Kontaktmöglichkeiten: